BENGI - Update, 10.09.2019

 

Rasse: Golden Retriever-Cocker-Mischling

Alter:  geb. 02.01.2018

Geschlecht: männlich

kastriert: ja

Schulterhöhe: ca. 45-48 cm

Gewicht: ---

Aufenthaltsort:  Pflegestelle in Berlin

eingestellt am: 10.09.2019 / 03.11.2018

 

 

 

 

verträglich mit Artgenosssen:  ja

verträglich mit Katzen: kann getestet werden

versteht sich mit Kindern:  ja

Mittelmeercheck: ja 2019, negativ

Krankheiten: keine bekannt

Handycap:  ---
Bemerkungen: Stummel-Rute


Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die zuständige Ansprechpartnerin, Frau Elvira Eckert,

 Tel. 0177-2423287 oder Mail: elvira@jasper-and-friends.eu

und/oder füllen bitte auch unseren Selbstauskunftsbogen aus.


Update Bengi, 10.09.2019

 

Bengi konnte aus verschiedenen Gründen nicht in seiner Familie bleiben. Er ist seit dem 23.Juli 2019 auf einer Pflegestelle in Berlin, wo er nach Vereinbarung gerne besucht werden kann.

 

Sein Pflege-Frauchen beschreibt ihn wie folgt:

 

Bengi ist ein sehr freundlicher und neugieriger Hund, der gerne mit seinen Menschen kuschelt. Er erkundet die Wohnung und neue Gegenstände gerne.

 

Er lernt schnell, ist stubenrein und Grundkommandos wie „komm/hier“ und „Sitz“ beherrscht er bereits. Leinenführigkeit wird noch geübt. Wenn er alleine spazieren geführt wird, zieht er nur selten und wenig an der Leine. Im Rudel zieht er doch etwas mehr und stärker. Er mag Kauspielzeuge und ist Retriever-typisch eine echte Wasserratte. 

 

Bengi fährt super im Auto mit.

 

Leider ist er noch sehr schreckhaft und zurückhaltend und braucht etwas mehr Zeit sich an neue Situationen und Menschen zu gewöhnen. Er würde sich als Hund in der ländlichen Region wohl fühlen, da Grossstadtverkehr ihm ungeheuer sind. Dennoch glauben wir, dass er in einer Grossstadt mit entsprechender Gewöhnungszeit zurecht kommen würde. Als Zweithund würde er sich auch super eignen, wenn bereits ein souveräner Ersthund da ist, an dem er sich orientieren kann. 

 

Bengi braucht konsequente Menschen, die Spass daran haben mit ihm zu trainieren und ihn zu erziehen, um ihn die Sicherheit zu geben, die er so sehr braucht.

Mit Konsequenz ist keinesfalls Strenge und eine harte Hand bei der Erziehung oder Maßregelung gemeint. Er braucht Regel an die er sich halten kann, um sich sicher zu fühlen im Haushalt und in der Umwelt. 

 

Futter nimmt er auch aus der Hand und zeigt bei Fütterung im Rudel keinen Futterneid. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass er in Angstsituationen sich zurückzieht und nicht nach vorne prescht. Er würde niemals schnappen oder zubeißen, wenn er Angst hat. Hat er Vertrauen zu einem Menschen gefasst, dann folgt er gerne und will ständig bei seinem Menschen sein. 

 

Seine zukünftigen Menschen sollten sehr viel Geduld besitzen und diese mit ihm haben, um sein Vertrauen zu gewinnen. Er darf nicht in Situationen oder Verhaltensweisen gedrängt, sondern behutsam herangeführt werden.

Hat man diese Hürde mit Bengi genommen, wird er ein treuer Begleiter, der mit seinen Menschen durch dick und dünn geht.

 

Ich spreche da aus Erfahrung, da ich den Bruder ehemals „Olly“ adoptiert habe.

Der nun auf dem Namen „Whisky“ getaufte Bruder ist mein treuer Wegbegleiter, Kumpane in allen Lebenslagen und Freund fürs Leben. Ich kann mir keinen besseren ersten eigenen Hund für mich vorstellen. Und ich wünsche mir für Bengi, dass er auch einen Menschen findet, der genau das für ihn empfinden wird, wie ich für meinen Whisky. 


in Italien:

 

Bengi wurde verlassen mit seinem Bruder Olly auf der Autobahn ausgesetzt und es wurde in Kauf genommen, dass die beiden Brüder verletzt oder überfahren werden.

 

Die beiden Brüder leben jetzt im Canile in Latina bei Rom und warten darauf, endlich ein schönes Zuhause zu bekommen.

 

Bengi ist am Anfang unsicher und sehr schüchtern. Er ist ein ganz süßer und neugieriger Hund.

 

Er kommt mit Menschen und Hunde gut aus. Ob er mit Katzen zurechtkommt, kann bei Bedarf getestet werden.

 

Wir suchen für Bengi liebevolle Menschen, die sich Zeit nehmen und ihm dabei helfen seine Unsicherheit und Schüchternheit abzulegen, dem hübschen Jungrüden die Welt zeigen und ihm ein Zuhause mit Bleiberecht für immer geben.